Auftritte…?

Im Moment werden alle Konzerte gestrichen. Kleine Ensembles und Solisten*Innen die gerne in kleinere Veranstaltungsorte und Konzertsälen tätig sind, erleben traurige ZeitenSänger sind zur Zeit gezwungen sich selbst wieder neu auszufinden. Nicht fokussieren auf das, was nicht mehr geht, und vor Panik nur schauen was man behalten kannaber das Motto der heutigen Zeit ist “neue Wege finden”. 

Aber was geht  nochwenn jeder dir erzählt daß du fast den gefährlichsten Beruf der Welt hastund daß du lieber den Mund halten sollstNach fast einem Jahr Heimarbeitenneue Musik schreibenneue Arrangementeneue Textewird es Zeit die neue kreative Ideen in die Welt zu schicken. Darum diese dringende Aufforderung an allen SängernLeihe oder ProfiUm Euch Mut zu machen und einige Tipps mit Euch zu teilen. 

starten!

Als Erstes: Teilt was! Ein virtueller Auftritt ist auch ein AuftrittNimm dein Rechner, Audio Interface (unentbehrlich in diesen Zeitenmache Aufnahmen deiner Musik. Es schafft ein Ziel um drauf hinzu zu arbeiten und wieder was zu studieren! 

Sorge dafür daß Andere auf deine Musik zugreifen können… Bei Soundcloud, bei Youtube oder auf andere PlattformeWenn Du nicht so selbstsicher bist über die Qualitätaber du möchtest Feedback sammeln bei Bekannten und Experten, teile Deine Aufnahmen als private Darstellung damit Du bestimmst wer deine Aufnahmen sehen und hören wird. 

live oder virtuell?

Denke nach über die Möglichkeit virtuell zusammen zu musizieren. Man kann Einemnach-den-Anderen einzelne Stimmen aufnehmen und damit ein Ensemble bilden. Das Ensemble-Gefühl ist zwar virtuellaber man fühlt sich wieder verbundenSicherlich für Chöre und Orchester ist es eine schöne Bereicherung in der Isolation. 

Man kann sogar Konzerte aufzeichnenmit Abstand oder im Familienkreis aufgezeichnetaber als Gesamtproduktion in Streaming-Video angebotenBeachte dabei den Bedarf eines erfahrenen Technikers! 

Spiele und singe so viel wie es geht LIVE: Auch für ein Publikum von 2 Personen, oder weil du eine Serenade bringst an der Türoder an der Straßenecke. Das Gefühl was man hat beim Singenund das immer dankbare Publikum (allebeide!) ist die extra Mühe wert. 

Zum Schluss: Man kann auch ein hybrid-Konzert entwickelnHalb produziertvorher aufgenommenEinzelne Stimmen zusammen gefügt im Rechner, Video aufzeichnung als Playback, ein Teil live gesungen oder gespielt… Es sind alles erfrischendeneue Möglichkeiten. 

Es ist völlig klar daß diese neue Arte zu musizieren einen leeren Konzertkalender nicht kompensieren könnenAber es ist trotzdem eine inspirierende Art das Sänger-Fach neu zu betrachten. 

Share This
X